Das Wort zum Dienstag

Raucher

Unser Altkanzler Helmut Schmidt ist, neben seinem immer noch wachen Verstand, vor allem für das Rauchen während eines Auftritts bekannt. Neben Zigaretten und Schnupftabak muss stets ein Aschenbecher bereit stehen. Schmidt ist über 90 Jahre alt und war die meiste Zeit seines Lebens Raucher. Er kann nicht mehr anders, selbst wenn er wollte. Natürlich setzt er sich damit über das Rauchverbot hinweg. Aber man sieht es ihm nach. Meistens jedenfalls …

Nun zeigte das „Forum Rauchfrei“ die ARD-Vorsitzende Monika Piel an. Man würde durch derartige Auftritte die Angestellten und Gäste zum Passivrauchen zwingen. Ursprünglich wollte man von einer Anzeige absehen, da man sonst, so berichtet Johannes Spatz von „Forum Rauchfrei“ bei SPIEGEL ONLINE, „immer in so eine Spießer-Ecke gedrängt wird“. Nach einem weiteren Auftritt des Altkanzlers, blieb ihm jedoch keine andere Wahl.

Ich bin selbst Nichtraucher, aber man kann es mit seiner Einstellung auch übertreiben. Ich finde es ja anständig, wenn man sich für etwas einsetzt. Aber dann doch bitte erst nachdenken und dann handeln. Wer sich für Nichtraucher engagiert, sollte wissen, dass es Raucher beim Entzug sehr schwer haben. Helmut Schmidt ist ein alter Mann. Auch wenn man das bei diesem wachen Verstand nicht glauben mag. Ihm jetzt aber die Zigaretten wegzunehmen, würde diesen fast 93jährigen Mann unnötig quälen. Er hat nicht mehr die körperliche Kraft, gegen das Rauchen anzukämpfen. Daher kann man ihm dieses Privileg, so lange er lebt, noch zugestehen.

Gratuliere, Herr Spatz. Sie haben es geschafft. Willkommen in der Spießer-Ecke.

Links: Spiegel.de

Advertisements

Veröffentlicht am Dezember 6, 2011 in Wort des Tages und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Whoa…also Helmut Schmidt zu unterstellen, er rauche weil er nicht mehr anders könne, ist… schwierig. Das würde ja bedeuten, er müsste auch nachts durchrauchen…ist eher nicht der Fall. Ich würde sagen, er WILL nicht nicht rauchen. Warum auch? Er hat einen sehr hohen Grad der Unanscheißbarkeit erreicht, wenn nicht sogar den höchsten.

    Wie auch immer sollte man die Kirche im Dorf lassen. Es gibt nunmal einen einzigen Menschen in Deutschland, der einfach überall rauchen darf: Helmut Schmidt!
    Es gebietet einem jeden der Anstand, ihn daran nicht zu hindern, auch, weil er über 90 Jahre alt ist, und auch doch einen gewissen Status innehat.

    Die Leute, die soetwas anzeigen, sind kine Spießer, das sind Vollpfosten, Wutbürger, Anti-irgendwas-Faschisten und Möchtegerngutmenschen! Immer schön mit dem Finger auf andere zeigen, damit sieht man wenigstens den eigenen Dreck am Stecken nicht. Wie war das mit „…der werfe den ersten Stein!“?
    Gleiches Spiel mit dem nicht angeschnallten Papst…einfach nur unterste Schublade, peinlich, und genug Stoff zum fremdschämen…

  2. Ich habe das „Spießer“ nur aufgegriffen, weil dieser Herr Spatz meinte, er wolle nicht in diese Ecke gedrängt werden.

    Ich glaub aber trotzdem, dass Schmidt nicht mehr anders kann. Das mit dem Schlaf ist kein Argument, denn auch andere Kettenraucher hören im Schlaf damit auf, KÖNNEN aber ihre Sucht nicht ganz bekämpfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: